Projekte & Planungen

Steinerlebnisplatz am Störmthaler Kanal zwischen Markkleeberger und Störmthaler See

Der "Steinerlebnisplatz" am Verbindungskanal zwischen Störmthaler und Markkleeberger See wird zukünftig als Treffpunkt die an beiden Seen bereits bestehenden Punkte des "Geopfades" miteinander verknüpfen. Die Themen Geologie und Erdgeschichte werden hier in Form eines bespielbaren Findlingsgartens erlebbar gemacht.

Foto: Bernd Walther - EGW Entwicklungsgesellschaft mbH

Im Zuge der Projektumsetzung werden die in den letzten Jahren gesammelten und durch die Mitglieder des Vereins für Erdgeschichte im Südraum Leipzig e.V. katalogisierten eiszeitlichen Geschiebe, verkieselte Hölzer sowie regional anstehende Gesteine erlebbar auf einer zum Störmthaler Kanal hin geneigten Fläche mit einer Größe von ca. 2.000 m2 platziert. Durch die Mitglieder des Vereins, Herrn Dr. Haupt und Herrn Dr. Bellmann werden die baulichen Arbeiten auf der Fläche fachlich begleitet.

Im Rahmen des Projektes wurde die Gestaltung der Fläche, die Anlage von Wegen sowie die Einordnung von Gesteinsgruppen im Auftrag der EGW Entwicklungsgesellschaft mbH (Seebetreiber) umgesetzt. Die Erlebbarkeit des Themas "Gesteine" ist durch die Anlage des Wasserlaufs und die Einordnung von bespielbaren Elementen, Informationstafeln, Sitz- und Rastmöglichkeiten in die Fläche gegeben. In einem beschatteten Fossiliensandkasten können die Kinder selbst aktiv werden und Zeugen der Erdgeschichte frei legen. Interessierte Gäste finden auf verschiedenen Tafeln Informationen zu den eiszeitlichen Geschieben.

Die Projektfläche befindet sich direkt süd-östlich der Klappbrücke des Störmthaler Kanals - ca. 500 m entfernt von der Ortslage Auenhain - und damit am stark frequentierten Verbindungspunkt der Uferrundwege des Störmthaler und Markkleeberger Sees. Der Bauzeitraum erstreckt sich von Oktober 2019 bis Ende Mai 2020. Die Eröffnung des neuen Treffpunkts soll im Juni 2020 in Abhängigkeit der geltenden Regelungen im Zuge der Corona-Pandemie erfolgen.

Der Steinerlebnisplatz wird allen Gästen frei und kostenlos zugänglich sein. Zielgruppen für die Nutzung sind Familien mit Kindern, Schulklassen, Gruppen sowie Nutzer des „Geopfades“. Träger der Maßnahme ist die EGW Entwicklungsgesellschaft, die einhergehend mir der langjährigen Bewirtschaftung der Anlagen des Erholungsgebietes Markkleeberger See im Auftrag der Stadt Markkleeberg auch für die Umsetzung dieses Entwicklungsprojektes verantwortlich zeichnet. Das Vorhaben wird im Rahmen der LEADER-Entwicklungsstrategie für den Südraum Leipzig gefördert.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistatt Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Rechtliche Grundlage für die Umsetzung des Projektes ist eine Baugenehmigung des Landratsamtes Landkreis Leipzig sowie eine wasserrechtliche Genehmigung der Unteren Wasserbehörde zur Entnahme von Wasser aus dem Störmthaler Kanal. Die Arbeiten werden durch die Firma tbs Baugesellschaft mbH aus Naunhof, OT Fuchshain ausgeführt. Für die Planung und Bauleitung zeichnet das Markkleeberger Planungsbüro IBB Ingenieurbüro für Bauplanung und Beratung GmbH verantwortlich.

Für die Unterstützung bei der Auswahl und Bereitstellung geeigneter Materialien möchten wir der MIBRAG GmbH, der Gemeinde Großpösna, der Stadt Markkleeberg sowie der Abteilung Stadtforsten der Stadt Leipzig an dieser Stelle herzlich danken.

Betreiber Markkleeberger See:
EGW Entwicklungsgesellschaft für Gewerbe und Wohnen mbH
Tel.: (034297) 708-0
Leipziger Neuseenland